Anrufen
E-Mail

Aus der Region für die Region

Ratgeber

WIE ENTSTEHT MINERALWASSER?

Natürliches Mineralwasser ist ein echtes Naturprodukt. Bevor Mineralwasser als Sprudel in die Flasche gelangt, muss es einen weiten Weg zurücklegen - meist über etliche Jahrzehnte hinweg.

Als Regen versickert es in der Erde und durchfließt im Laufe der Jahre verschiedene Gesteinsschichten. Natürliches Mineralwasser wird auf diese Art und Weise ganz natürlich gereinigt und gefiltert. Bis es den tiefsten Punkt - die Quelle - erreicht hat, löst das Mineralwasser viele wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente aus den Gesteinsschichten. Diese sind regional sehr unterschiedlich zusammengesetzt, weshalb jedes Mineralwasser völlig individuell ist und einzigartig schmeckt. Angereichert mit den Mineralien des Gesteins und der natürlichen Kohlensäure lagert das Mineralwasser mehrere hundert Meter unter der Erde, völlig geschützt vor Verunreinigungen und anderen äußeren Einflüssen. Einige Mineralwässer müssen gar aus bis zu 1000 Metern Tiefe zutage gefördert werden.

Mit jedem Schluck kosten wir den ganz persönlichen Charakter der Region, in der das natürliche Mineralwasser zu Hause ist. Die Reinheit und Quellfrische der Mineralwässer kann jedoch nur dann für den Genuss bewahrt werden, wenn es noch direkt am Quellort abgefüllt wird.

Die Entstehung des Mineralwassers

Häufig gestellte Fragen

Was ist natürliches Mineralwasser?

Natürliches Mineralwasser muss laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung besonderen Anforderungen genügen. Demnach hat es seinen Ursprung in einem unterirdischen Wasservorkommen, welches vor Verunreinigungen geschützt ist. Zudem muss es aus einer oder mehreren natürlichen oder künstlich erschlossenen Quellen gewonnen sein.

Auch ist natürliches Mineralwasser von ursprünglicher Reinheit und verfügt über bestimmte ernährungsphysiologische Wirkungen, denen sein Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen oder anderen Bestandteilen zugrunde liegen.

Darüber hinaus müssen seine Zusammensetzung und seine sonstigen wesentlichen Merkmale im Rahmen natürlicher Schwankungen auf konstantem Niveau bleiben.

Unterliegt natürliches Mineralwasser einer Kontrolle?

Mineralwasser ist ein Naturprodukt. Es ist das einzige Lebensmittel in Deutschland, das amtlich anerkannt werden muss. Nach den Bestimmungen der Mineral- und Tafelwasserverordnung, kurz MTVO, darf es erst danach die Bezeichnung „Natürliches Mineralwasser“ tragen.

Mehr als 200 Einzeluntersuchungen sind nötig, um im Rahmen des Anerkennungsverfahrens Kenntnis über alle chemischen und hygienisch-mikrobiologischen Eigenschaften des Mineralwassers zu erlangen.

Die Anforderungen der Mineral- und Tafelwasserverordnung sind sehr streng. Zurecht, denn sie verlangen, dass das natürliche Mineralwasser noch am Quellort in die für den Endverbraucher bestimmten Flaschen abgefüllt wird. Nur auf diese Weise lässt sich die natürliche Reinheit und Ursprünglichkeit bewahren - eine Garantie für Qualität und Quellfrische, für die das Naturprodukt steht.

Wird natürliches Mineralwasser zusätzlich behandelt?

Eine zusätzliche Behandlung, Filtration oder ähnliches ist nicht erlaubt. Üblich ist lediglich der Zusatz oder Entzug von Kohlensäure. Es ist aber erlaubt das Mineralswasser zu enteisen.

Was bedeutet "enteisent"?

Der Begriff "enteisent" bedeutet nicht, dass das Mineralwasser dem Körper Eisen entzieht. Hiermit ist vielmehr ein Vorgang gemeint, bei welchem dem Wasser durch Belüftung und anschließender Filtration Eisen entzogen wird. Dies geschieht aus rein optischen Gründen, denn das Eisen würde in Verbindung mit Sauerstoff oxidieren, das Wasser rotbraun färben und sich als Rost am Boden absetzen.